x70.de

Job

Bullmastiff

Der Bullmastiff ist eine imposante und zugleich sanfte Rasse von Hunden, die oft auch als „Gentle Giants“ bezeichnet werden. Sie gehören zu den größten Hunderassen und beeindrucken mit ihrer imposanten Größe und ihrem kräftigen Körperbau. Trotz ihres massiven Erscheinungsbildes sind Bullmastiffs jedoch äußerst liebevoll, treu und anpassungsfähig und werden daher sowohl als Familienhund als auch als Diensthund geschätzt.

Ursprünglich stammt der Bullmastiff aus England, wo er im 19. Jahrhundert speziell für den Schutz von großen Anwesen und Jagdrevieren gezüchtet wurde. Dabei wurde er aus der Kreuzung von Mastiffs und Bulldogs erschaffen, um die Stärke und Ausdauer des Mastiffs mit der Agilität und dem Mut des Bulldogs zu vereinen. Das Ergebnis war ein Hund, der sich ideal für den Schutz von Besitztümern und Tieren eignete und gleichzeitig ein treuer Begleiter für seine Familie war.

Der ausgewachsene Bullmastiff hat eine Schulterhöhe von 61-69 cm und wiegt zwischen 50-59 kg. Sein Körper ist kräftig und muskulös, aber dennoch gut proportioniert und athletisch. Sein Fell ist kurz, dicht und glänzend und besitzt eine Vielzahl an Farben, von gestromt über sandfarben bis hin zu rot. Die Gesichtsmaske, die sich um seine Schnauze erstreckt, ist charakteristisch für die Rasse. Die Augen des Bullmastiffs sind dunkel und ausdrucksstark und verleihen ihm einen unverwechselbaren Blick.

Charakterlich zeichnet sich der Bullmastiff durch seine Loyalität und Gelassenheit aus. Er ist ruhig, besonnen und überaus geduldig und erweist sich daher als ein perfekter Begleiter für aktive Familien. Obwohl er aufgrund seines Gewichts und seiner Größe oft als Couchpotato bezeichnet wird, benötigt er dennoch eine angemessene Menge an Bewegung und geistiger Stimulation. Regelmäßige Spaziergänge, geistige Herausforderungen und Spiele sind wichtig, um ihn körperlich und geistig ausgelastet zu halten.

Aufgrund ihres Schutzinstinkts und ihres Eifers für die Familie neigen Bullmastiffs dazu, Fremde zu misstrauen. Dieses Verhalten kann jedoch durch eine frühe Sozialisation und eine konsequente Erziehung kontrolliert werden. Mit der richtigen Erziehung und einem liebevollen Zuhause werden Bullmastiffs zu wunderbaren Familienhunden, die ihre Familie und ihr Zuhause vor jeglicher Gefahr beschützen werden.

Als traditionsreiche Wachhunde haben Bullmastiffs jedoch auch instinktive Fähigkeiten, die sie zu hervorragenden Diensthunden machen. Bei der Polizei und im Militär werden sie für ihren Mut, ihre Unerschütterlichkeit und ihre Gehorsamkeit geschätzt. Sie werden auch als Such- und Rettungshunde eingesetzt, aufgrund ihrer guten Nase und Ausdauer. Ebenso werden sie als Therapiehunde für Kinder und Erwachsene mit speziellen Bedürfnissen geschätzt, aufgrund ihrer ruhigen und einfühlsamen Natur.

Obwohl Bullmastiffs als groß und kräftig angesehen werden, sind sie tatsächlich sehr sensible Hunde, die eine enge Beziehung zu ihren Besitzern aufbauen. Sie brauchen viel Liebe und Aufmerksamkeit und möchten immer in die täglichen Aktivitäten ihrer Familie einbezogen werden. Sie sind nicht geeignet für ein Leben im Zwinger oder in einer Einsamkeit und verlangen nach menschlicher Gesellschaft.

Um eine gesunde und glückliche Rasse zu erhalten, ist es wichtig, dass Bullmastiff-Züchter auf die Gesundheit ihrer Hunde achten. Sie sind anfällig für Hüftdysplasie, Ellenbogendysplasie und Herzerkrankungen, daher sollten potenzielle Käufer sicherstellen, dass ihre Welpen von seriösen Züchtern stammen, die ihre Hunde auf diese Krankheiten testen. Eine sorgfältige Auswahl bei der Zucht ist notwendig, um sicherzustellen, dass die Rasse in ihrer Gesamtheit stark und gesund bleibt.

In Sachen Pflege sind Bullmastiffs relativ anspruchslos. Ihr kurzes Fell benötigt nur minimale Pflege, es sollte jedoch regelmäßig gebürstet werden, um abgestorbene Haare zu entfernen. Sie neigen dazu, stark zu sabbern, daher müssen ihre Gesichtsfalten regelmäßig gereinigt werden, um Infektionen zu vermeiden. Wie bei jeder anderen Rasse ist es wichtig, regelmäßig die Zähne zu putzen und die Nägel zu schneiden.

In der Öffentlichkeit ziehen Bullmastiffs oft Aufmerksamkeit auf sich, aber sie sind nicht für jedermann geeignet. Sie benötigen einen erfahrenen und liebevollen Besitzer, der bereit ist, in ihre Bedürfnisse und Erziehung zu investieren. Mit dem richtigen Training, der richtigen Pflege und vor allem mit viel Liebe und Zuneigung werden diese beeindruckenden Hunde jedoch zu loyalen und treuen Begleitern, die ihre Familie ein Leben lang beschützen und begleiten werden.


Interessante Artikel

  • Blaukopf-Papageifisch

    Der Blaukopf-Papageifisch, auch bekannt als Juwelen-Papageifisch oder Keizer-Garrarufa, ist eine faszinierende und farbenfrohe Art der Meeresfische. Er gehört zur Familie der Papageienfische (Scaridae) und ist vor allem in den tropischen Gewässern des Pazifiks und des Indischen Ozeans zu finden.
  • Cavalier King Charles Spaniel

    Der Cavalier King Charles Spaniel ist eine kleine, aber äußerst charmante Rasse, die vielen Menschen auf der ganzen Welt Freude bereitet. Diese edle englische Rasse ist seit Jahrhunderten ein beliebter Begleiter für Könige und Adelige und hat sich aufgrund ihrer liebevollen und verspielten Art auch als beliebtes Haustier für Familien etabliert.
  • Cocker Spaniel

    Der Cocker Spaniel ist eine Hunderasse, die vielen als eine liebevolle und treue Begleiter gilt. Mit seinem charmanten Aussehen und seinem fröhlichen Wesen erobert er die Herzen vieler Menschen im Sturm. Doch was macht den Cocker Spaniel eigentlich aus? Woher stammt diese Rasse und welche Eigenschaften zeichnen sie aus? In diesem Text möchte ich Ihnen mehr über diesen faszinierenden Hund erzählen.
  • Foreign Blue

    Die Foreign Blue, auch als Britisch Kurzhaar bekannt, ist eine faszinierende und wunderschöne Katzenrasse, die eine lange Geschichte hat. Sie hat ihren Ursprung im alten Ägypten, wo sie als Symbol der Göttin Bastet verehrt wurde. Im Laufe der Jahrhunderte hat sich die Foreign Blue zu einer der beliebtesten Katzenrassen der Welt entwickelt und ist für ihr sanftes Wesen, ihr seidiges Fell und ihre eleganten Bewegungen bekannt.
  • Hornisse

    Die Hornisse, auch bekannt unter ihrem wissenschaftlichen Namen Vespa crabro, zählt zu den größten und furchteinflößendsten Insekten in Mitteleuropa. Ihr Ruf als schreckliche und aggressive Kreatur ist weit verbreitet, doch gleichzeitig sind viele Menschen fasziniert von ihrem imposanten Erscheinungsbild und ihrem interessanten Verhalten. In diesem Text wollen wir uns etwas näher mit der Hornisse beschäftigen und sie genauer kennenlernen.
  • Kasuar

    Der Kasuar, auch bekannt als Südlicher Kasuar, ist ein auffälliges und faszinierendes Tier, das auf den Inseln Neuguinea, Nordaustralien und einigen umliegenden Inseln beheimatet ist. Mit seinem außergewöhnlichen Aussehen, seinem stolzen Gang und seiner enormen Größe ist der Kasuar ein einzigartiges Geschöpf, das die Aufmerksamkeit jedes Tierliebhabers auf sich zieht.
  • Kleiner Schlammbarsch

    Der Kleine Schlammbarsch, auch bekannt unter dem wissenschaftlichen Namen Pomatoschistus minutus, ist ein kleiner, aber faszinierender Fisch, der in den Küstengebieten des Nordatlantiks und des Mittelmeers beheimatet ist. Er gehört zur Familie der Zwerggrundeln und ist in der Welt der Aquaristik ein beliebtes Haustier. Mit seinem auffälligen Aussehen und seinem interessanten Verhalten zieht er nicht nur Aquarianer, sondern auch Wissenschaftler in seinen Bann.
  • Onager

    Der Onager, auch bekannt als asiatischer Wildesel, ist ein faszinierendes Tier, das in den trockenen und halbtrockenen Gebieten Asiens beheimatet ist. Sein Name stammt vom persischen Wort "kau" ab, was "schnell" oder "schnell wie der Wind" bedeutet. Und tatsächlich ist der Onager ein unglaublich schnelles und anpassungsfähiges Tier, das perfekt an sein trockenes Lebensumfeld angepasst ist. In diesem Text werde ich näher auf die physischen Merkmale, das Verhalten, die Lebensweise und die Bedrohungen des Onagers eingehen.
  • Zwergseemöwe

    Die Zwergseemöwe, auch bekannt als Zwergmöwe, ist eine kleine Möwenart und gehört zur Familie der Laridae. Sie ist vor allem in Küstengebieten und an Binnengewässern in Europa, Asien und Nordamerika anzutreffen und bewohnt sowohl küstennahe als auch höher gelegene Gebiete.
  • Zwergspitzmaus

    Die Zwergspitzmaus ist ein kleines, aber faszinierendes Tier, das auf den ersten Blick oft übersehen wird. Sie gehört zur Familie der Spitzmäuse und ist die kleinste Art innerhalb dieser Gattung. Ihr wissenschaftlicher Name lautet Sorex minutissimus und sie wird auch als Kürzschwanz-Zwergspitzmaus oder Europäische Zwergspitzmaus bezeichnet. Mit einer Körperlänge von gerade einmal 4 bis 6 Zentimetern und einem Gewicht von 2 bis 6 Gramm gehört sie zu den kleinsten Säugetieren Europas.