x70.de

Job

Cymric

Der Cymric ist eine Rasse der Hauskatze, die aufgrund ihres besonderen Erscheinungsbildes und ihrer sanften Natur bekannt ist. Sie gehört zu den eher seltenen Katzenrassen und stammt ursprünglich aus Kanada. Ihr Name leitet sich von dem keltischen Wort „Cymru“, was so viel wie „Wales“ bedeutet, ab. Die Cymric ist ein echtes Unikat unter den Katzen, denn sie besitzt keine Schwanz, zumindest nicht in dem Sinne, wie wir ihn von anderen Katzen gewohnt sind. Dieses Merkmal macht sie zu einer außergewöhnlichen Erscheinung und zu einer beliebten Rasse bei Katzenliebhabern.

Die Geschichte der Cymric ist nicht genau bekannt, jedoch gibt es einige interessante Theorien über ihre Herkunft. Eine davon besagt, dass die Cymric aus einer genetischen Mutation der Langhaarkatze entstanden ist. Diese Theorie wird dadurch gestützt, dass es auch innerhalb einer Wurfes Cymrics durchaus vorkommen kann, dass ein oder mehrere Kätzchen einen vollständigen Schwanz besitzen. Eine andere Theorie besagt, dass die Cymric von Langhaarkatzen aus der Insel Man abstammt, die ebenfalls keinen Schwanz haben. Diese zwei Theorien würden auch den Namen der Cymric erklären, da die Insel Man geografisch gesehen zu den Britischen Inseln gehört und somit einen Hinweis auf die keltische Herkunft gibt.

Charakterlich gelten Cymrics als sehr ausgeglichen und anhänglich. Sie sind sehr familienbezogen und schließen enge Bindungen zu ihren Besitzern. Sie zeigen oft ein verspieltes und neugieriges Verhalten, was sie zu idealen Haustieren macht. Allerdings können Cymrics auch einen Hang zur Eigenwilligkeit haben, da sie trotz ihrer Anhänglichkeit einen starken eigenen Kopf haben. Der Besitzer sollte daher ein gewisses Maß an Geduld und Durchsetzungsvermögen mitbringen. Auch eine konsequente Erziehung und ausreichend Beschäftigung sind wichtig für ein harmonisches Zusammenleben.

Eine weitere Besonderheit der Cymric ist ihr flauschiges Fell mit einer Unterwolle, welches in verschiedenen Farben und Mustern vorkommen kann. Die langen Haare sind weich, seidig und von dichter Beschaffenheit, was der Katze ein wunderschönes volles Fell verleiht. Neben den unterschiedlichen Farben gibt es auch verschiedene Muster, wie zum Beispiel getigert oder gepunktet. Aufgrund ihres dichten Fells benötigen Cymrics regelmäßige Fellpflege, um Verfilzungen zu vermeiden. Diese Rasse muss alle paar Tage gebürstet werden, um das Fell von toten Haaren zu befreien und die Unterwolle zu lockern. Diese Zeit des Bürstens sollte sich jedoch auch der Besitzer zunutze machen, um die Bindung zu stärken und das Gefühl der Nähe zu intensivieren. Besonders beliebt bei den Cymrics ist es, wenn der Körper gebürstet und der Bauch kraulend gestreichelt wird. Sie genießen sichtlich die Aufmerksamkeit ihres Besitzers und zeigen dies durch ein lautes Schnurren und entspanntes Dösen.

Die Cymric ist eine sehr intelligente Katze und hat viel Energie. Deshalb ist es wichtig, sie ausreichend zu beschäftigen. Sie spielt gerne mit verschiedenen Spielzeugen und auch das Apportieren bringt ihr viel Freude. Es ist ratsam, der Cymric regelmäßig Gelegenheit zu geben, ihre Energie auszuleben, damit sie nicht unruhig und unglücklich wird. Auch die Möglichkeit, nach draußen zu gehen und die Natur zu erkunden, ist für diese Katzenart von Vorteil. Allerdings sollten sie dabei immer in einem eingezäunten Bereich bleiben, da sie ohne Schwanz ein Stück weit ihres natürlichen Gleichgewichtssinns beraubt sind.

Die Cymric ist auch für Familien mit Kindern geeignet, da sie sehr geduldig ist und sich gut mit ihnen versteht. Allerdings sollten die Kinder respektvoll mit der Katze umgehen und sie nicht bedrängen oder grob behandeln. Das Tier wird es ihnen mit aufrichtiger Zuneigung danken. Zudem kommt die Cymric auch gut mit anderen Haustieren aus, solange sie in Ruhe gelassen werden und ihr Revier respektiert wird.

Trotz ihres starken Charakters weist die Cymric keine besonderen Krankheitsanfälligkeiten auf. Es ist jedoch wichtig, die Augen regelmäßig zu kontrollieren und auf mögliche Anzeichen von Augenproblemen zu achten. Auch eine gesunde Ernährung ist wichtig, um Übergewicht vorzubeugen, da dieses bei der Cymric aufgrund ihres geringen Bewegungsfreiraums ein Problem sein kann.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Cymric eine außergewöhnliche Katzenrasse ist, die sich durch ihr einzigartiges Aussehen und ihren liebenswerten Charakter auszeichnet. Sie ist eine perfekte Wahl für Katzenliebhaber, die Wert auf eine enge Bindung zu ihrem Haustier legen und Freude daran haben, ein Tier zu haben, das sich von der Masse abhebt. Mit einer guten Erziehung und ausreichender Beschäftigung ist die Cymric eine wunderbare Gefährtin, die viel Freude in das Leben ihrer Besitzer bringt.


Interessante Artikel

  • American Bulldog

    Der American Bulldog ist eine Rasse von kräftigen und muskulösen Hunden, die ursprünglich für die Arbeit auf Bauernhöfen, als Viehtreiber und Wachhunde gezüchtet wurden. Diese Rasse stammt aus den Vereinigten Staaten und ist eine Kreuzung aus dem English Bulldog und verschiedenen Bulldoggen und Mastiffs aus Europa. Die American Bulldog wurden vor allem in den südlichen Bundesstaaten Amerikas gezüchtet und sind heute immer noch beliebt aufgrund ihrer Stärke, Ausdauer und Loyalität.
  • Blaustreifen-Rochen

    Der Blaustreifen-Rochen, auch bekannt als Blauschuppen-Rochen oder Blauen Teufelsfisch, ist ein beeindruckendes Meereslebewesen, das in den warmen Küstengewässern des Indischen und Pazifischen Ozeans beheimatet ist. Sein lateinischer Name Aetobatus flagellum ist eine Kombination aus den Begriffen "Adler" (aetos) und "Pfeife" (flagellum), was auf seine flügelähnliche Form und seine Fähigkeit hinweist, Wasser aus seinem Körper zu pfeifen.
  • Bongo

    Der Bongo ist ein wunderschönes und faszinierendes Wildtier, das in den bewaldeten Gebieten Afrikas beheimatet ist. Mit einer Größe von bis zu 1,5 Metern und einem Gewicht von bis zu 300 Kilogramm ist der Bongo die größte Antilopenart der Welt. Sein auffälliges Aussehen und sein angeborener Fluchtinstinkt machen ihn zu einem beliebten Fotomotiv für Touristen und zu einem wichtigsten Bestandteil der afrikanischen Ökosysteme.
  • Grüner Warzenschneckendrachenkopf

    Der Grüne Warzenschneckendrachenkopf ist ein faszinierendes und zugleich ungewöhnlich klingendes Tier, das in den tropischen Wäldern Südostasiens beheimatet ist. Auch bekannt unter seinem wissenschaftlichen Namen "Draco viridis", gehört dieser kleine fliegende Drache zur Familie der Schuppenkriechtiere und wird oft als einer der spektakulärsten Vertreter dieser Gruppe bezeichnet.
  • Haiechse

    Die Haiechse, auch bekannt als Mosasaurier, ist ein faszinierendes Meeresreptil, das vor rund 70 bis 66 Millionen Jahren lebte. Ihr Name leitet sich von der Namensgebung des belgischen Naturforschers Georges Cuvier ab, der den ersten fossilen Knochen dieses Tieres im Fluss Maas entdeckt hatte. Haiechsen sind heutzutage ausgestorbene Lebewesen, deren beeindruckende Größe und beeindruckendes Aussehen uns bis heute begeistern.
  • Japanischer Spitz

    Der Japanische Spitz ist eine mittelgroße und elegante Hunderasse, die ihren Namen aus ihrer Heimat, Japan, trägt. Mit seinem flauschigen weißen Fell und seinem liebenswürdigen Charakter ist dieser Hund nicht nur in seiner Heimat, sondern auch auf der ganzen Welt beliebt.
  • Kamel

    Das Kamel gehört zu den faszinierendsten Tieren der Welt. Es ist an das Leben in extremen Bedingungen angepasst und spielt eine wichtige Rolle für die Menschen in den Wüstengebieten. Mit seinem markanten Aussehen und seinem beeindruckenden Verhalten ist es zu einem Symbol für die Wüstenlandschaft geworden.
  • Parma-Känguru

    Das Parma-Känguru, auch bekannt als Tasmanisches Känguru oder Tasmanische Beutelratte, ist ein faszinierendes Tier, das auf der kleinen Insel Tasmanien vor der Südküste Australiens beheimatet ist. Es ist eines der seltensten und am meisten gefährdeten Känguruarten und wird auf der Roten Liste der bedrohten Arten als "kritisch gefährdet" eingestuft.
  • Pekingente

    Die Pekingente, auch bekannt als Pekinger Ente oder Beijingente, ist eine Rasse der domestizierten Hausente, die ihren Ursprung in China hat. Sie ist vor allem für ihr zartes und saftiges Fleisch bekannt und wird daher oft als Delikatesse in der asiatischen Küche verwendet. Doch die Pekingente ist nicht nur ein kulinarischer Genuss, sondern hat auch eine lange Geschichte und ist ein faszinierendes Tier.
  • Schwanenhalsschaf

    Das Schwanenhalsschaf ist ein außergewöhnliches Tier, das auf den ersten Blick an einen Schwan erinnert. Es besitzt einen langen, eleganten Hals und ein dichtes, weißes Fell. Doch anders als der Vogel, zu dem es äußerlich Parallelen zieht, ist das Schwanenhalsschaf ein Säugetier und gehört zur Familie der Giraffenartigen.