x70.de

Job

Englischer Foxhound

Der Englische Foxhound ist eine der ältesten und beliebtesten Hunderassen der Welt. Diese beeindruckende Rasse stammt aus England und ist eng mit der Jagd auf Füchse verbunden. Ihr elegantes Erscheinungsbild, ihre Schnelligkeit, Ausdauer und ihr freundliches Wesen machen sie zu einem idealen Jagd- und Familienhund.

Der Ursprung des Englischen Foxhounds reicht bis ins Mittelalter zurück. Im 14. Jahrhundert verbreitete sich die Jagd auf Füchse in England immer mehr und es wurde ein spezieller Hund für diese Art der Jagd benötigt. So begann die Züchtung des Foxhounds, ausgehend von der alten englischen Rasse des Normannischen Sleuthhounds. Diese Hunde wurden mit verschiedenen spanischen und französischen Bracken verpaart, um die gewünschten Eigenschaften zu erreichen.

Im Laufe der Zeit entstand der Englische Foxhound, ein eleganter und muskulöser Hund mit schmalem Kopf, langen Ohren und einem schlanken Körperbau. Sie zeichnen sich durch ihre Schnelligkeit und Ausdauer aus, die sie zu hervorragenden Jägern machen. Ihre Farbe variiert von Weiß mit schwarzen Sprenkeln bis hin zu Braun und Schwarz mit weißen Flecken.

Mit seinem freundlichen und sanften Wesen ist der Englische Foxhound auch als Familienhund sehr beliebt. Er ist sehr sozial und verträglich mit Kindern und anderen Haustieren. Diese Hunde sind auch sehr intelligent und lernfreudig, was sie zu guten Begleithunden macht.

Als Jagdhunde werden Englische Foxhounds immer noch für die Fuchsjagd eingesetzt, aber auch für die Jagd auf andere Tiere wie beispielsweise Dachse und Hirsche. Ihre Schnelligkeit und ihre Fähigkeit, lange Strecken zurückzulegen, machen sie zu idealen Jagdbegleitern. Sie sind jedoch auch als Spürhunde in Such- und Rettungseinsätzen im Einsatz.

Eine der bemerkenswertesten Eigenschaften des Englischen Foxhounds ist seine Stimme. Sie haben einen lauten, melodiösen Klang, der dem ihrer Ahnen ähnelt. Während der Jagd nutzen sie ihr Gebell, um die Fährte des Wildes zu verfolgen und dem Jäger zu signalisieren, wo sich die Beute befindet. Allerdings kann dies auch ein Problem in Wohngebieten darstellen, da ihr Bellen sehr laut sein kann.

In Bezug auf die Haltung und Pflege ist der Englische Foxhound ein relativ anspruchsloser Hund. Sie benötigen nur wenig Fellpflege, es ist jedoch wichtig, ihre langen Ohren regelmäßig zu reinigen, um Infektionen vorzubeugen. Diese Hunde benötigen viel Bewegung und sollten regelmäßig ausgeführt werden, um ihrem Bedürfnis nach Auslauf gerecht zu werden. Eine ausgewogene Ernährung ist ebenfalls wichtig, da sie viel Energie benötigen.

Der Englische Foxhound ist in der Regel ein gesunder Hund, jedoch können einige genetische Erkrankungen auftreten, wie z.B. Hüftdysplasie oder Augenprobleme. Daher ist es wichtig, die Elterntiere vor dem Kauf auf mögliche Erbkrankheiten untersuchen zu lassen.

Als Familienhund sind Englische Foxhounds aufgrund ihres freundlichen Charakters und ihrer Anpassungsfähigkeit sehr beliebt. Sie sind sehr geduldig und lieben es, Zeit mit ihren Besitzern zu verbringen. Diese Hunde benötigen jedoch eine konsequente Erziehung und viel Beschäftigung, da sie zu Übergewicht neigen können, wenn sie nicht ausreichend körperlich und geistig gefordert werden.

In der Gesellschaft sind Englische Foxhounds auch als Therapiehunde äußerst beliebt. Ihre ruhige und freundliche Art macht sie zu wertvollen Begleitern für Menschen mit körperlichen oder psychischen Problemen. Sie können auch in Pflegeheimen oder Krankenhäusern eingesetzt werden, um den Menschen dort Freude zu bereiten.

Bei aller Beliebtheit gibt es jedoch auch ein Problem bei dieser Rasse: Die Überproduktion von Welpen. Viele Menschen wollen einen Englischen Foxhound als Haustier haben, und einige Züchter produzieren daher große Würfe, um die Nachfrage zu befriedigen. Dies führt jedoch zu überzüchteten Hunden mit Gesundheitsproblemen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass potenzielle Besitzer ihre Hunde von seriösen und verantwortungsvollen Züchtern erwerben.

Insgesamt ist der Englische Foxhound ein liebenswerter und vielseitiger Hund, der sowohl als Jagdhund als auch als Familienhund gut geeignet ist. Sie vereinen Schönheit, Kraft, Schnelligkeit und Freundlichkeit in sich und sind somit ein wertvoller und treuer Begleiter für jedes Zuhause. Eine gute Erziehung und ausreichende Beschäftigung sind jedoch wichtig, um aus ihnen gut erzogene und glückliche Hunde zu machen. Daher sollte man sich gut überlegen, ob man den Bedürfnissen eines Englischen Foxhounds gerecht werden kann, bevor man sich für diese Rasse entscheidet. Aber wenn man bereit ist, ihnen ein aktives und liebevolles Zuhause zu bieten, wird man mit einem loyalen und treuen Gefährten belohnt.


Interessante Artikel

  • Anakonda-Glasschmerle

    Die Anakonda-Glasschmerle, auch bekannt als Anakonda-Barsch oder Blaugrüner Glasschmerling, ist ein faszinierendes Tier, das in den Gewässern Südamerikas beheimatet ist. Sie gehört zur Familie der Schmerlen und ist für ihre längliche, schlanke Körperform und ihre kräftige Farbgebung bekannt. Doch was macht dieses Tier so besonders? In diesem Text werden wir uns näher mit der Anakonda-Glasschmerle beschäftigen und ihre einzigartigen Merkmale und Verhaltensweisen näher betrachten.
  • Border Collie

    Der Border Collie ist zweifellos eine der beeindruckendsten Hunderassen überhaupt. Seine außergewöhnlichen Fähigkeiten sind schon seit Jahrhunderten bekannt und haben ihn zu einem beliebten Begleiter für viele Menschen gemacht. Ursprünglich stammt der Border Collie aus Großbritannien, genauer gesagt aus der grauen und hügeligen Region um die schottisch-englische Grenze, daher auch sein Name. Dort wurde er vor allem für seine außergewöhnliche Herdenführungsfähigkeit, seine Schnelligkeit und seine Ausdauer geschätzt. Doch auch heute noch erfreut sich der Border Collie sowohl als Arbeitshund als auch als Familienhund großer Beliebtheit auf der ganzen Welt.
  • Buckelwal

    Der Buckelwal, auch bekannt als Megaptera novaeangliae, ist eines der beeindruckendsten und majestätischsten Tiere der Weltmeere. Mit einer Länge von bis zu 15 Metern und einem Gewicht von bis zu 30 Tonnen zählt dieser Wal zu den größten Lebewesen der Erde. Sein markantes Aussehen mit dem charakteristischen Buckel auf dem Rücken hat ihm den Namen "Buckelwal" eingebracht. Doch nicht nur sein Aussehen, sondern auch sein Verhalten und seine Lebensweise faszinieren Menschen auf der ganzen Welt.
  • Chamäleon

    Das Chamäleon ist sicherlich eins der faszinierendsten Tiere unseres Planeten. Seine außergewöhnlichen Fähigkeiten und seine verschwiegene Art haben die Menschen schon immer in ihren Bann gezogen. In der heutigen Zeit ist das Chamäleon vor allem als beliebtes Haustier bekannt, doch in der Wildnis ist es ein faszinierendes Lebewesen, das in vielfältiger Art und Weise beeindruckt.
  • Eichhörnchen

    Das Eichhörnchen gehört zu den beliebtesten Tieren im Wald. Mit seinem flauschigen Fell, dem buschigen Schwanz und den niedlichen Knopfaugen erobert es schnell die Herzen von Tierliebhabern. Doch das Eichhörnchen ist nicht nur ein putziges Wesen, sondern auch ein geschicktes und cleveres Überlebenskünstler. In diesem Text werden wir uns genauer mit diesem faszinierenden Nager beschäftigen.
  • Maus

    Die Maus ist ein kleines Nagetier, das in vielen Teilen der Welt vorkommt. Sie gehört zur Familie der Mäuse und ist ein sehr erfolgreicher und anpassungsfähiger Überlebenskünstler. Die Maus ist sowohl in der Natur als auch in menschlichen Siedlungen zu finden, was sie zu einem faszinierenden und zugleich auch manchmal lästigen Tier macht.
  • Nubische Ziege

    Die Nubische Ziege ist eine der ältesten und am weitesten verbreiteten Ziegenrassen der Welt. Sie stammt ursprünglich aus dem nördlichen Afrika und ist vor allem in den Ländern Sudan, Ägypten und Teilen des Nahen Ostens beheimatet. Diese robuste Ziegenrasse ist für ihre vielseitigen Verwendungsmöglichkeiten bekannt und hat sich aufgrund ihrer Anpassungsfähigkeit an unterschiedliche Klimazonen und Lebensbedingungen weltweit verbreitet.
  • Nymphensittich

    Der Nymphensittich ist ein farbenfrohes und lebhaftes Vogelwesen, welches zu den beliebtesten Haustieren weltweit zählt. Ursprünglich stammt der Nymphensittich aus Australien und gehört zur Familie der Papageien. Doch durch seine Anpassungsfähigkeit findet man ihn heutzutage auch in vielen anderen Ländern, wie beispielsweise Europa oder Nordamerika, wieder.
  • Savannah

    Die Savannah ist eine beeindruckende Katzenart, die vor allem für ihre Größe und Eleganz bekannt ist. Sie ist eine Kreuzung aus einer Hauskatze und einem Serval, einer Wildkatzenart aus Afrika. Das Ergebnis dieser Kreuzung ist eine majestätische und außergewöhnliche Katze, die das Herz vieler Tierliebhaber im Sturm erobert hat.
  • Sphynx

    Die Sphynx ist eine einzigartige und faszinierende Katzenrasse, die auf den ersten Blick viele Menschen verwundert und auch abschreckt. Ihr auffälligstes und bekanntestes Merkmal ist sicherlich das fehlende Fell, wodurch sie oft als "nackte Katze" bezeichnet wird. Doch hinter ihrem außergewöhnlichen Aussehen verbirgt sich ein Wesen mit einer besonderen Persönlichkeit und Geschichte.