x70.de

Job

Makrele

Die Makrele ist ein Fisch aus der Familie der Makrelenfische und gehört zur Ordnung der Heringe. Sie ist ein räuberischer Fisch und lebt vorwiegend in den küstennahen Gewässern der Ozeane. Sie ist ein wichtiger Teil der Nahrungskette und spielt eine entscheidende Rolle im ökologischen Gleichgewicht der Meere.

Die Makrele hat einen langgestreckten, spindelförmigen Körper mit einem schuppenlosen, silbrigen Fell. Ihre Grundfarbe ist ein leuchtendes Blau bis Grün, wobei der Rücken meist dunkler ist als die Seiten. Sie erreicht eine Länge von bis zu 50 Zentimetern und ein Gewicht von bis zu 2 Kilogramm.

Eine Besonderheit der Makrele ist ihre smaragdgrüne Rückenflosse, die ihr den Spitznamen "Smaragd der Meere" eingebracht hat. Diese markante Farbe dient der Tarnung in der von Sonnenstrahlen durchfluteten Wasseroberfläche, wodurch sie für ihre Feinde schwerer auszumachen ist.

Makrelen sind für ihre starken und wendigen Schwimmer bekannt. Mit Hilfe ihrer Flossen können sie sich schnell und mühelos durch das Wasser bewegen. Sie sind auch ausgezeichnete Springer und können bis zu 5 Meter hoch aus dem Wasser springen, um Beute zu fangen oder sich zu verteidigen.

Die Ernährung der Makrele besteht hauptsächlich aus kleineren Fischen, wie Heringen und Sardinen, sowie aus Krebstieren. Ihre Zähne sind spitz und scharf, was ihnen hilft, ihre Beute festzuhalten und zu zerteilen. Sie jagen meist in Schwärmen und sind dabei sehr effektiv, was ihnen den Ruf eines gefürchteten Raubtiers eingebracht hat.

Makrelen sind Zugfische und wandern je nach Jahreszeit in unterschiedliche Gebiete des Ozeans. Im Frühling und Sommer halten sie sich in den küstennahen Gewässern auf, um zu laichen und Nahrung zu finden. Im Winter ziehen sie sich in tiefere und wärmere Gewässer zurück, um der Kälte zu entgehen. Die Wanderung der Makrelen kann dabei bis zu 100 Kilometer pro Tag betragen, wodurch sie oft große Entfernungen zurücklegen.

Die Fortpflanzung der Makrelen findet im Frühling und Sommer statt, wenn sie sich in großen Schwärmen versammeln. Die Weibchen legen dabei bis zu 500.000 Eier, die vom Männchen befruchtet werden. Die Eier entwickeln sich innerhalb von 1-2 Wochen zu Larven, die dann von den Strömungen und Meeresströmungen in küstennahen Gewässern getragen werden. Hier wachsen sie zu ausgewachsenen Makrelen heran.

Da Makrelen eine wichtige Rolle in der Nahrungskette spielen, sind sie auch ein wichtiger Fisch für die Fischerei. Sie werden sowohl von Menschen als auch von anderen Meerestieren gejagt. Menschen fangen Makrelen mit Netzen oder Angelruten, wobei sie als Nahrungsmittel für den menschlichen Verzehr verwendet werden. Auch für Fischöl oder Tierfutter werden sie häufig gefangen.

Aufgrund der hohen Nachfrage und des intensiven Fischfangs sind Makrelen jedoch auch in Gefahr. Überfischung, Umweltverschmutzung und Klimaveränderungen bedrohen ihre Bestände. Daher sind Schutzmaßnahmen und Regulierungen für den Fischfang von Makrelen von großer Bedeutung, um ihre Population zu erhalten.

In einigen Regionen der Welt, wie zum Beispiel Japan und Südkorea, wird die Makrele auch als "Sanma" bezeichnet und gilt als eine Delikatesse. Sie wird in verschiedenen Kochstilen wie gebraten, gegrillt oder mariniert gegessen und ist besonders beliebt während ihres Herbstzuges.

In der europäischen und südamerikanischen Küche sind Makrelen ebenfalls ein beliebter Speisefisch. Sie werden häufig geräuchert oder eingelegt und gelten als besonders schmackhaft. Ihre steigende Beliebtheit hat dazu geführt, dass immer mehr Menschen Makrelen in Aquakulturen züchten, um den Beständen in der Natur entgegenzuwirken.

Insgesamt ist die Makrele ein faszinierendes Tier, das eine wichtige Rolle in den Ozeanen spielt. Ihr prächtiges Aussehen, ihr schnelles und wendiges Verhalten und ihre Bedeutung für die menschliche Ernährung machen sie zu einem bemerkenswerten Fisch. Doch es ist wichtig, dass wir uns bewusst machen, dass wir unsere Ozeane und ihre Bewohner schützen müssen, um das Gleichgewicht in der Natur aufrechtzuerhalten und zukünftigen Generationen diesen wertvollen Fisch zu erhalten.


Interessante Artikel

  • Bussard

    Der Bussard, auch als Habichtsgeier oder Greifvogel bekannt, gehört zur Familie der Falkenartigen und ist in Europa, Asien, Afrika und Nordamerika zu Hause. Mit einer Größe von 45 bis 60 cm und einer Flügelspannweite von 110 bis 130 cm zählt er zu den mittelgroßen Greifvögeln. Sein markantes Aussehen mit dem gefiederten Kopf und dem kräftigen Schnabel macht ihn zu einem faszinierenden Geschöpf der Lüfte.
  • Javanese

    Die Javanese, auch bekannt als Java-Katze, ist eine charmante und anmutige Rasse von Hauskatzen, die ihren Namen von ihrer Heimat Insel Java in Indonesien erhalten hat. Sie sind eine Mischung aus verschiedenen asiatischen Katzenrassen und haben ein wohlproportioniertes und attraktives Aussehen. Diese liebenswerten Katzen haben sich im Laufe der Zeit zu beliebten Begleitern entwickelt und sind aufgrund ihrer freundlichen und sanften Natur bei Katzenliebhabern auf der ganzen Welt sehr beliebt.
  • Korat

    Die Korat ist eine Katzenrasse, die ihren Ursprung in Thailand hat. Dort wird sie auch als die "Glückskatze" bezeichnet, da sie im Volksglauben als Symbol für Wohlstand und Glück gilt. Weltweit ist die Korat jedoch eher selten anzutreffen und zählt zu den eher unbekannten Katzenrassen.
  • Lerche

    Die Lerche, auch bekannt als die "Königin der Lüfte" oder "Himmelssängerin", ist ein kleiner Singvogel, der in Europa, Asien und Nordamerika vorkommt. Sie gehört zur Familie der Lerchen (Alaudidae) und ist eng mit den Finken und Sperlingen verwandt.
  • Limousin-Rind

    Das Limousin-Rind ist eine beeindruckende Rinderrasse, die für ihre robuste Natur und ihre exzellente Fleischqualität bekannt ist. Ursprünglich stammt diese Rasse aus der Region Limousin in Frankreich und hat sich im Laufe der Jahrhunderte international verbreitet. Heutzutage gehören Limousin-Rinder zu den beliebtesten und am weitesten verbreiteten Rinderrassen weltweit und werden nicht nur für ihre Fleischproduktion geschätzt, sondern auch für ihre Fähigkeiten als Arbeitstiere und ihre robuste Natur.
  • Pfeilschwanzkrebs

    Der Pfeilschwanzkrebs ist ein faszinierendes Tier aus der Gattung der Krustentiere. Mit seinem markanten Aussehen und seinen einzigartigen Fähigkeiten hat er sich einen besonderen Platz in der Tierwelt gesichert. Doch trotz seiner Beliebtheit ist er vielen Menschen noch unbekannt. In diesem Text möchte ich daher genauer auf den Pfeilschwanzkrebs eingehen und seine Besonderheiten, Lebensweise und Bedrohungen beleuchten.
  • Regenwurm

    Der Regenwurm, auch bekannt als Lumbricus terrestris, ist ein faszinierendes Tier, das auf den ersten Blick unscheinbar wirkt. Doch bei genauerem Hinsehen entdeckt man die erstaunlichen Fähigkeiten und Funktionen dieses Wurmes, der in vielen Teilen der Welt zuhause ist.
  • Shamo-Huhn

    Das Shamo-Huhn ist eine hochspezialisierte Haushuhnrasse, die ihren Ursprung in Japan hat. Dort gilt sie als eine der ältesten Rassen und erfreut sich auch heute noch großer Beliebtheit bei Geflügelzüchtern auf der ganzen Welt. Ihr Name leitet sich vom japanischen Begriff "Shamo-ji" ab, was so viel bedeutet wie "krampfhaftes Huhn". Dieser Begriff beschreibt das Aussehen und das Verhalten dieser Rasse sehr gut, denn das Shamo-Huhn ist eine imposante Erscheinung mit einem stolzen und kräftigen Körperbau.
  • Türkische Van-Katze

    Die Türkische Van-Katze ist eine faszinierende und geschichtsträchtige Rasse, die aus der Türkei stammt. Sie ist auch unter der Bezeichnung Van-Katze oder Van-See-Katze bekannt und gilt als eine der ältesten und seltensten Katzenrassen der Welt. Ihr charakteristisches Merkmal ist ihr atemberaubendes Fellmuster, welches in den Farben Weiß und Rot oder Weiß und Schwarz auftritt. Doch nicht nur optisch ist die Türkische Van-Katze ein Hingucker, auch ihr Verhalten und ihre Geschichte machen sie zu einer einzigartigen und interessanten Rasse.
  • Zebra

    Das Zebra, auch bekannt als "Streifenhörnchen der Savanne", ist ein majestätisches Tier, das in vielen afrikanischen Ländern vorkommt. Mit seinem charakteristischen schwarz-weiß gestreiften Fell ist es eines der bekanntesten Tiere Afrikas und ein beliebtes Motiv in der Tierwelt.