x70.de

Job

Star

Der Star, auch bekannt als Gemeiner Star, ist ein Vogel der Familie der Stare und gehört zur Ordnung der Sperlingsvögel. Er ist in Europa, Asien und Nordafrika heimisch und gilt als einer der bekanntesten und beliebtesten Singvögel. Sein wissenschaftlicher Name lautet Sturnus vulgaris, was übersetzt "gewöhnlicher Star" bedeutet. Jedoch ist der Star alles andere als gewöhnlich, denn er beeindruckt mit seinem auffälligen Federkleid und seinem melodischen Gesang.

Der Star ist ein mittelgroßer Vogel und erreicht eine Größe von 20-25 cm. Sein Gewicht beträgt ca. 75-100 Gramm. Das auffälligste Merkmal des Stars ist sein Gefieder, welches im Frühling und Sommer schwarz-blau und im Herbst und Winter braun-golden schimmert. Die Männchen haben zudem einen weißen Fleck auf der Brust und einen glänzenden grünen Kopf. Die Weibchen haben ein weniger ausdrucksstarkes Gefieder, sind jedoch ebenfalls wunderschön anzusehen. Ein weiteres charakteristisches Merkmal des Stars ist sein langer, spitzer Schnabel, der sich gut zum Aufspießen von Insekten eignet.

Der Star ist ein Allesfresser und ernährt sich hauptsächlich von Insekten, Würmern, Schnecken, Beeren und Früchten. Im Herbst und Winter können sie auch auf Feldern und Wiesen beobachtet werden, wo sie Sämereien und Getreide aufpicken. Durch ihre vielseitige Ernährung sind Stare in der Regel das ganze Jahr über gut versorgt und müssen nicht wie andere Vögel in den warmen Monaten in den Süden fliegen.

Das Balzverhalten des Stars ist besonders beeindruckend. Während die Männchen im Frühling versuchen, die Aufmerksamkeit der Weibchen zu erlangen, indem sie ihr prächtiges Gefieder präsentieren und lautstark singen, fliegen die Weibchen in einem großen Bogen um die potenziellen Partner herum. Hat das Weibchen einen geeigneten Partner ausgewählt, bauen die beiden gemeinsam in einer Baumhöhle ihr Nest aus Gras und Zweigen. Die Weibchen legen pro Brut 5-7 Eier, die sie allein bebrüten, während das Männchen für Nahrung sorgt. Nach etwa zwei Wochen schlüpfen die Jungen und werden von beiden Elternteilen gefüttert und beschützt. Nach weiteren drei Wochen sind sie flügge und verlassen das Nest. In der Regel brüten Stare zweimal im Jahr, im Frühjahr und im Sommer.

Der Gesang des Stares ist, wie bei vielen Singvögeln, besonders auffällig und schön. Sie haben ein großes Repertoire an melodischen Tönen, die sie sowohl als Teil ihres Balzverhaltens als auch zur Warnung oder Kommunikation einsetzen. Sie imitieren auch gerne andere Vogelstimmen oder Geräusche aus ihrer Umwelt und fügen so ihrem Gesang eine besondere Note hinzu. Diese Fähigkeit entwickeln vor allem manche männliche Stare, um ihre Weibchen zu beeindrucken.

Im Herbst, wenn die Tage kürzer werden und die Temperaturen sinken, versammeln sich Stare in großen Schwärmen und suchen gemeinsam einen Platz zum Überwintern. Manchmal sind es tausende Vögel, die gemeinsam schlafen, um sich vor der Kälte zu schützen. Während dieser Zeit können die Schwärme spektakuläre Flugmanöver zeigen und beeindruckende Muster am Himmel bilden. Durch ihre große Anzahl trägt der Star auch maßgeblich zur Verbreitung von Samen im Wald bei, da sie diese auf ihren Reisen vom einen zum anderen Ort mit sich tragen.

Leider hat der Star in den letzten Jahren unter einem Rückgang der Populationen zu leiden. Einer der Hauptgründe dafür ist die intensive Landwirtschaft, welche die Lebensräume und Nahrungsquellen des Stars zerstört. Auch der Einsatz von Pestiziden und Insektiziden kann zu Vergiftungen führen. Dennoch gibt es auch positive Entwicklungen, wie beispielsweise das Anbringen geeigneter Nistkästen, um den Staren genügend Nistplätze zur Verfügung zu stellen.

Für viele Menschen ist der Star ein Symbol für den Frühling und den Beginn einer neuen Jahreszeit. Sein fröhlicher Gesang und seine lebhafte Art bringen Freude in die Natur und lassen uns den Zauber der Tierwelt hautnah erleben. Der Star ist ein faszinierendes Tier, das uns mit seiner Schönheit, seinem Gesang und seinem Verhalten verzaubert und uns zeigt, wie wunderbar die Natur sein kann. Es gilt daher, diese Tiere zu schützen und zu bewahren, damit wir auch in Zukunft das Glück haben, den Star und seine faszinierenden Eigenschaften bewundern zu können.


Interessante Artikel

  • Alpaka

    Das Alpaka ist ein faszinierendes Tier, das eng mit dem Lama verwandt ist. Es stammt ursprünglich aus dem südamerikanischen Andenraum und gehört zur Familie der Kamelformen. Alpakas werden schon seit Jahrtausenden als Nutztiere gehalten und sind vor allem für ihre weiche Wolle bekannt. In den letzten Jahren erfreuen sich die süßen und neugierigen Tiere auch in Europa immer größerer Beliebtheit.
  • Araberpferd

    Das Araberpferd, auch bekannt als Arabian oder Arabisches Vollblut, ist eine der ältesten Pferderassen der Welt. Seine Geschichte reicht bis ins 3. Jahrtausend vor Christus zurück und es ist eng mit der Geschichte der Araber verbunden, die als die ersten Züchter und Reiter dieser edlen Tiere gelten. Auch heute noch ist das Araberpferd ein Symbol des Stolzes und der Schönheit im Nahen Osten und auf der ganzen Welt.
  • Cyprus

    Cyprus ist ein faszinierendes Tier, das auf der gleichnamigen Insel im östlichen Mittelmeer beheimatet ist. Es ist eine Unterart des Kriechenden Wacholders und gehört zur Familie der Zedernsgewächse. Aufgrund seiner einzigartigen Eigenschaften und seines einzigartigen Lebensraumes ist es ein wichtiges Symbol für die Insel Cyprus geworden.
  • Duiker

    Der Duiker ist ein kleines, aber faszinierendes Tier, das in Afrika beheimatet ist. Es gehört zur Familie der Antilopen und ist eng mit dem Steppen- und Bergducker sowie dem Buschbock verwandt. Trotz seiner geringen Größe und seinem unscheinbaren Aussehen, spielt der Duiker eine wichtige Rolle im Ökosystem und ist von großer kultureller Bedeutung für die Menschen in Afrika.
  • Kookaburra

    Das Kookaburra, auch bekannt als Lachender Hans, ist ein faszinierendes Tier, das in Australien beheimatet ist. Es gehört zur Familie der Eisvögel und ist eng mit dem Kingfisher verwandt.
  • Kuril Islands Bobtail

    Der Kuril Islands Bobtail, auch bekannt als Kurilen Bobtail oder Kurilen Luchs, ist eine seltene Rasse von Hauskatzen, die ursprünglich von den Kurilen-Inseln im Nordpazifik stammen. Diese Katzen zeichnen sich durch ihre einzigartige Erscheinung und ihr freundliches Wesen aus und sind bei Katzenliebhabern auf der ganzen Welt sehr beliebt.
  • Kyi-Leo

    Der Kyi-Leo, ein kleiner aber äußerst faszinierender Hund, der seinen Namen einer mystischen Legende verdankt und erst seit einigen Jahrzehnten in der Hundewelt bekannt ist. Ursprünglich aus den USA, ist der Kyi-Leo eine Mischung aus dem Lhasa Apso und dem Malteser und erfreut sich immer größerer Beliebtheit bei Hundeliebhabern auf der ganzen Welt.
  • Perser

    Der Perser ist eine der ältesten Katzenrassen, die ihren Ursprung im Iran (früher Persien) hat. Sie beeindruckt durch ihr elegantes und majestätisches Erscheinungsbild und hat sich aufgrund ihres sanften und anmutigen Charakters zu einer der beliebtesten Katzenrassen weltweit entwickelt.
  • Rotfuchs

    Der Rotfuchs, wissenschaftlicher Name Vulpes vulpes, ist wohl eines der bekanntesten und am weitesten verbreiteten Wildtiere der Welt. Vor allem in Europa, Asien und Nordamerika ist er anzutreffen, sowohl in ländlichen als auch in städtischen Gebieten. Sein charakteristisches rotbraunes Fell und sein schlanker, wendiger Körperbau machen den Rotfuchs zu einem wunderschönen und faszinierenden Tier. Doch nicht nur sein Aussehen, sondern auch sein Verhalten und seine Anpassungsfähigkeit an verschiedene Lebensräume machen ihn zu einem interessanten Forschungsobjekt.
  • Wels

    Der Wels, auch bekannt als Europäischer Wels oder Flusswels, ist ein imposantes und faszinierendes Tier, welches vor allem in europäischen Flüssen und Seen beheimatet ist. Er gehört zu den größten Süßwasserfischen der Welt und kann eine Länge von bis zu 4 Metern und ein Gewicht von über 300 Kilogramm erreichen. Trotz seiner beeindruckenden Größe und Kraft, gilt der Wels als ein eher ruhiger und scheuer Fisch, der sich gerne in Verstecken aufhält und nachts auf Nahrungssuche geht.