x70.de

Job

Lakenfelder-Huhn

Das Lakenfelder-Huhn, auch bekannt als Lakenvelder, ist eine Hühnerrasse mit einer einzigartigen und auffälligen Zeichnung. Ihr Name leitet sich von dem niederländischen Wort "lakens", was "weit gestreiftes Tuch" bedeutet, ab und bezieht sich auf das charakteristische Erscheinungsbild dieser Hühner.

Ursprünglich stammen die Lakenfelder-Hühner aus der niederländischen Region Gelderland und wurden im 19. Jahrhundert gezüchtet. Sie entstanden aus der Kreuzung von Holländischen Landhühnern und verschiedenen bäuerlichen Rassen und wurden erstmals 1824 auf einer Show in Lochem präsentiert. Seitdem erfreuen sie sich großer Beliebtheit, vor allem in den Niederlanden, Deutschland und den USA.

Das Markenzeichen der Lakenfelder-Hühner ist ihr auffälliges Farbmuster. Ihr Gefieder ist schwarz-weiß gescheckt und erinnert an die Farben eines dominos oder eines Damenkostüms aus vergangenen Tagen. Die Karkasse ist kontrastreich und zeichnet sich durch eine weiße Grundfarbe aus, die mit schwarzen Streifen in Hals, Flügeln, Brust und Schwanz verziert ist. Ihre Federn sind glänzend und haben einen wunderschönen metallischen Schimmer, wodurch sie noch auffallender und eleganter wirken.

Die Lakenfelder-Hühner sind mittelgroße Hühner mit einer durchschnittlichen Größe von 2,5-3,5 kg bei Hähnen und 2-3 kg bei Hennen. Sie haben einen aufrechten und stolzen Körperbau mit einem kleinen, schlanken Kopf und einem kurzen, aufrecht stehenden Kamm. Die Kämme der Hähne sind gewöhnlich größer und ausgeprägter als die der Hennen und werden auch häufiger entwickelt.

Charakteristisch für Lakenfelder-Hühner ist auch ihre ausgewöhnliche Legeleistung. Obwohl sie ursprünglich als Zweinutzungsrassen gezüchtet wurden, um sowohl als Fleisch- als auch als Eierproduzenten zu dienen, sind sie heute vor allem für ihre hervorragende Legeleistung bekannt. Eine Henne kann pro Jahr etwa 220 Eier in verschiedenen Größen legen, die eine weiße Schale und ein durchschnittliches Gewicht von 60-65 g haben. Die Eier haben eine außergewöhnlich harte Schale und sind sehr langlebig.

Neben ihrer auffälligen Erscheinung und ihrer hohen Legeleistung haben die Lakenfelder-Hühner auch einen freundlichen und neugierigen Charakter. Sie sind ruhige und soziale Tiere, die sich gut in einer gemischten Hühnerschar zusammen mit anderen Rassen und auch mit anderen Tieren wie Enten oder Gänsen zurechtfinden. Ihre friedliche Natur macht sie zu idealen Hühnern für eine Haltung im eigenen Garten oder auf einem kleinen Bauernhof.

Da die Lakenfelder-Hühner aus einer bäuerlichen Zucht hervorgegangen sind, sind sie robust und einfach in der Haltung. Sie sind winterhart und können gut im Freien gehalten werden, solange sie Zugang zu einer ausreichenden Menge an frischem Wasser und Nahrung haben. Sie sind auch gute Futterverwerter und können von einer einfachen und kostengünstigen Diät gesund und produktiv gehalten werden.

Um die optimale Gesundheit und Produktivität der Lakenfelder-Hühner zu gewährleisten, benötigen sie jedoch regelmäßige Pflege und Aufmerksamkeit. Sie sollten in einem sauberen und gut belüfteten Stall untergebracht werden, der vor Sonne, Wind und Regen geschützt ist. Tägliche Kontrollen sind wichtig, um sicherzustellen, dass die Hühner gesund sind und ausreichend Futter und Wasser haben. Eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung mit hochwertigem Futter und frischem Grünfutter ist ebenfalls entscheidend für ihre Gesundheit.

Die Lakenfelder-Hühner sind nicht nur eine schöne Hühnerrasse, sondern auch eine bedeutsame Rasse in der Landwirtschaft. Sie sind Teil unseres kulturellen Erbes und sollten daher erhalten und geschützt werden. Um dies zu erreichen, gibt es in vielen Ländern Züchter und Organisationen, die sich der Erhaltung dieser Rasse widmen und ihre Zucht fördern.

Insgesamt sind die Lakenfelder-Hühner eine einzigartige und bemerkenswerte Rasse, die durch ihr charakteristisches Aussehen, ihre hohe Legeleistung und ihren freundlichen Charakter beeindruckt. Obwohl sie in der heutigen Landwirtschaft nicht mehr so häufig anzutreffen sind wie früher, verdienen sie unsere Aufmerksamkeit und Wertschätzung für ihre Schönheit und ihre wichtige Rolle in der Geschichte der Landwirtschaft.


Interessante Artikel

  • Amerikanische Bison

    Das Amerikanische Bison, auch Büffel genannt, ist eines der bekanntesten und beeindruckendsten Tiere Nordamerikas. Mit seinem massiven Körperbau, seinem imposanten Geweih und seinem charakteristischen Fell zählt es zu den Symbolen der amerikanischen Wildnis und ist ein fester Bestandteil der nordamerikanischen Kultur.
  • Basenji

    Der Basenji ist eine alte Hunderasse, die seit Jahrhunderten in Afrika beheimatet ist. Ursprünglich wurden sie von den ägyptischen Pharaonen als Jagdhunde genutzt und galten lange Zeit als königliche Begleiter. Heute sind sie vor allem als treue Familienhunde bekannt, die durch ihre besondere Eigenschaften und ihr charmantes Wesen bei vielen Menschen beliebt sind.
  • Fuchsfink

    Der Fuchsfink, auch als Kleiber oder „Baumkletterer“ bekannt, zählt zu den faszinierendsten Vögeln in Mitteleuropa. Mit seinem auffälligen rostroten Gefieder und seinem spektakulären Verhalten hat er sich einen festen Platz in der Fauna erobert.
  • Gila Monster

    Das Gila Monster, auch bekannt unter dem wissenschaftlichen Namen Heloderma suspectum, ist ein faszinierendes Reptil und das größte Spitzmäuse in Nordamerika. Sie gehören zur Familie der Krustenechsen und sind in den trockenen Wüsten- und Halbwüstenregionen im Südwesten der USA und im Nordwesten von Mexiko beheimatet. Trotz ihres gruselig klingenden Namens sind diese Tiere nicht aggressiv und stellen für den Menschen keine Gefahr dar.
  • Ibis

    Der Ibis, auch bekannt als "Vogel der Göttlichkeit", ist eine faszinierende Kreatur, die auf der ganzen Welt als Symbol für Fruchtbarkeit, Reinheit und Ordnung verehrt wird. Diese wunderschönen Tiere sind in verschiedenen Teilen der Welt heimisch und haben im Laufe der Geschichte eine wichtige Rolle in verschiedenen Kulturen gespielt. Von ihren auffälligen Körpermerkmalen bis hin zu ihrem einzigartigen Verhalten ist der Ibis ein faszinierendes Tier, das es verdient, genauer betrachtet zu werden.
  • Javanese

    Die Javanese, auch bekannt als Java-Katze, ist eine charmante und anmutige Rasse von Hauskatzen, die ihren Namen von ihrer Heimat Insel Java in Indonesien erhalten hat. Sie sind eine Mischung aus verschiedenen asiatischen Katzenrassen und haben ein wohlproportioniertes und attraktives Aussehen. Diese liebenswerten Katzen haben sich im Laufe der Zeit zu beliebten Begleitern entwickelt und sind aufgrund ihrer freundlichen und sanften Natur bei Katzenliebhabern auf der ganzen Welt sehr beliebt.
  • Kuckuck

    Der Kuckuck ist ein Vogel, der oft als Symbol für die Sommerszeit und für Fruchtbarkeit steht. Er gehört zur Familie der Kuckucksvögel und ist in Europa, Asien und Afrika beheimatet. Sein auffälliges Äußeres und seine einzigartige Lebensweise machen ihn zu einer faszinierenden Spezies.
  • Ohrfasan

    Der Ohrfasan, Wissenschaftlicher Name Catreus wallichii, ist eine faszinierende Vogelart, die zu den Fasanen ähnlichen Vögeln gehört. Er ist in den Gebirgsregionen Süd- und Südostasiens beheimatet und gilt als eine der schönsten Fasanenarten der Welt. Sein charakteristisches Merkmal sind seine auffällig langen und breiten Ohrfedern, die ihm seinen Namen gegeben haben. Diese prächtigen Vögel ziehen mit ihrem atemberaubenden Erscheinungsbild jeden Betrachter in ihren Bann und sind ein absolutes Highlight in der Vogelwelt.
  • Panther

    Der Panther, auch bekannt als schwarzer Panther, ist eines der faszinierendsten Tiere unserer Erde. Mit seinem eleganten und geschmeidigen Körper, dem geheimnisvollen schwarzen Fell und den scharfen grünen Augen übt er eine unwiderstehliche Anziehungskraft auf uns Menschen aus. Aber wer ist dieser majestätische Jäger wirklich?
  • Walross

    Das Walross ist ein faszinierendes Tier, das in den eisigen Gewässern der Arktis und im nördlichen Teil des Pazifischen Ozeans lebt. Mit seinem massiven Körper, seinem charakteristischen Schnurrbart und den großen Stoßzähnen ist es leicht zu erkennen und übt eine gewisse Faszination auf uns Menschen aus. Doch das Walross ist nicht nur ein imposantes Tier, sondern auch ein wichtiger Teil des arktischen Ökosystems.