x70.de

Job

Lincolnshire Buff

Das Lincolnshire Buff ist eine alte, robuste Hühnerrasse, die ihren Namen von ihrer ursprünglichen Heimat, der englischen Grafschaft Lincolnshire, erhalten hat. Die Rasse ist auch unter den Namen "Buffs" oder "Yellow Buffs" bekannt und ist seit mehr als 100 Jahren in Großbritannien beheimatet. Heutzutage hat sich das Lincolnshire Buff auch auf anderen Kontinenten wie Nordamerika und Australien verbreitet und erfreut sich großer Beliebtheit bei Geflügelzüchtern und Hobbyfarmern.

Diese Hühnerrasse ist bekannt für ihr unverwechselbares Aussehen. Sie haben eine leuchtend gelbe bis orangefarbene Federfärbung, die sie von anderen Hühnerrassen deutlich abhebt. Die Farbe ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Hühner aufgrund ihrer stupenden Futterverwertung in der Lage sind, viele natürliche Färbepigmente aufzunehmen. Zudem haben sie einen charakteristischen Kamm, der in der Form an das Wappen von Lincolnshire erinnert, mit dem sie stolz ihren Ursprung präsentieren.

Das Lincolnshire Buff ist ein mittelgroßes Huhn, das durchschnittlich 2,5 bis 3 kg wiegt. Es ist eine robuste Rasse, die auch unter weniger idealen Bedingungen gut gedeiht und wenig zutraulich ist. Für seine Haltung ist es gut geeignet, da es eine ausgeprägte Widerstandsfähigkeit gegenüber Krankheiten und Parasiten aufweist. Es ist auch eine ausgezeichnete Flugrasse und kann bis zu 1,5 Meter hoch fliegen.

Die Buffs sind eine vielseitige Rasse, die sowohl für ihre Eierproduktion als auch für ihr Fleisch bekannt sind. Die Hennen legen etwa 150 bis 180 große, cremefarbene Eier pro Jahr, die sich durch eine relativ feste Schale auszeichnen. Die Küken schlüpfen in einem gelbbraunen Gefieder und entwickeln im Laufe der Zeit ihre charakteristische Farbe. Das Lincolnshire Buff ist auch als ausgezeichnete und natürliche Bejagung von Schnecken und Insekten bekannt, was es zu einem wertvollen Mitglied auf jeder Farm macht.

Aufgrund ihrer leichten Haltung und ihres ruhigen Temperaments eignen sich die Lincolnshire Buffs auch gut für Anfänger in der Geflügelzucht. Die Hühner benötigen nicht viel Platz und können auch in einem etwas kleineren Gehege gehalten werden. Sie sind auch sehr widerstandsfähig gegenüber kälteren Temperaturen und können somit das ganze Jahr über im Freien gehalten werden.

In den letzten Jahren ist das Interesse an der Aufzucht von Geflügel für kommerzielle Zwecke zurückgegangen, vor allem weil immer mehr Menschen sich für eine vegetarische oder vegane Lebensweise entscheiden. Umso wichtiger wird es, dass die traditionellen Rassen wie das Lincolnshire Buff erhalten bleiben. Diese Rasse hat über die Jahre viele Veränderungen in der Geflügelindustrie miterlebt. Zum Beispiel erlitt sie während der Kriege einen großen Rückschlag, als die Fleisch- und Eiproduktion einbrach, da die Bauern sich auf die Erzeugung von Gemüse konzentrieren mussten. Zum Glück hatte das Lincolnshire Buff genügend Anhänger, die sich bemühten, die Rasse vor dem Aussterben zu bewahren.

Einer der Hauptgründe, warum das Lincolnshire Buff immer beliebter wird, ist die Tatsache, dass es eine nachhaltige Alternative zu den kommerziell gezüchteten Hühnern ist. Da es schnell wächst und genügsam in der Ernährung ist, benötigt es weniger Futter und gibt gleichzeitig ausreichend Nahrung für Menschen zurück. Der Züchter muss sich jedoch um die Verbreitung von Ansteckfaktoren kümmern, die regelmäßig Tierärztlich kontrolliert werden sollten. Eine gute Pflege und Unterhaltung an der Schar erkennen die Entzündungen im Anfangsstadium und wirkt sich nicht auf den Verkauf aus.

Es gibt zahlreiche Geflügelzüchter und Farmen, die sich der Aufzucht und Erhaltung des Lincolnshire Buff widmen und versuchen, die Rasse für die Nachwelt zu erhalten. Es gibt auch verschiedene Organisationen, die sich für den Schutz dieser Rasse einsetzen, wie zum Beispiel das Lincolnshire Buff Club in Großbritannien oder der American Poultry Association in den USA.

Das Lincolnshire Buff ist nicht nur für seine schöne Federfärbung und seine Widerstandsfähigkeit bekannt, sondern auch für seinen einzigartigen Charakter. Diese Hühner haben individuelle Persönlichkeiten und sind trotz ihrer Zurückhaltung neugierig und aktiv. Sie sind auch sehr soziale Tiere und genauso gerne in der Gesellschaft von Artgenossen wie in der Nähe von Menschen.

Insgesamt ist das Lincolnshire Buff eine faszinierende Rasse, die nicht nur durch ihr ungewöhnliches Aussehen, sondern auch durch ihre robuste Natur und vielseitige Verwendbarkeit beeindruckt. Es ist wichtig, dass wir uns gemeinsam für den Erhalt dieser Rasse einsetzen, damit sie noch viele Jahre lang Teil unserer landwirtschaftlichen Gemeinschaft bleibt.


Interessante Artikel

  • Bluefaced Leicester-Schaf

    Das Bluefaced Leicester-Schaf ist eine alte und sehr beliebte Schafrasse, die vor allem in England beheimatet ist. Der Name leitet sich von der auffälligen bläulichen Farbe der Haut im Gesicht und an den Beinen ab. Diese Rasse ist vor allem für ihre hervorragende Wollqualität bekannt und wird daher oft als "Königin der britischen Schafe" bezeichnet.
  • Emu

    Der Emu, auch als stadtflüchtiger Strauß bekannt, ist ein besonders faszinierendes Tier, das in seiner Erscheinung und seinem Verhalten stark an den afrikanischen Strauß erinnert. Jedoch ist der Emu nicht mit dem Strauß verwandt, sondern gehört zu den Laufvögeln und ist in Australien beheimatet.
  • Flat Coated Retriever

    Der Flat Coated Retriever ist eine mittelgroße bis große Rasse von Jagdhunden, die für ihre Fähigkeit bekannt sind, Wildvögel und andere Beute zu apportieren. Sie sind auch als vielseitige Begleithunde bekannt und werden aufgrund ihres freundlichen und intelligenten Wesens oft als Familienhunde gehalten. Diese Rasse ist eng mit anderen Retrievern wie dem Golden Retriever und dem Labrador Retriever verwandt, hat aber eine einzigartige und charmante Persönlichkeit.
  • Grüner Zwergseebär

    Der Grüne Zwergseebär – auch bekannt als Südamerikanischer Seebär – ist ein faszinierendes Tier, das in den südamerikanischen Gewässern zu Hause ist. Mit seinem ungewöhnlichen Aussehen und seinen einzigartigen Verhaltensweisen hat er die Aufmerksamkeit von Forschern, Naturliebhabern und Touristen gleichermaßen auf sich gezogen.
  • Irischer Setter

    Der Irische Setter ist ein eleganter und athletischer Jagdhund, der für seine Schönheit und seine Schnelligkeit bekannt ist. Seine Ursprünge liegen im 18. Jahrhundert in Irland, wo er als Jagdhund für Vögel und Wild eingesetzt wurde. Heute ist er hauptsächlich als Begleithund und Familienhund beliebt, aber sein Jagdinstinkt ist immer noch stark ausgeprägt.
  • Küken

    Das Küken - ein kleiner, flauschiger Fratz, der gerade erst aus dem Ei geschlüpft ist, aber schon die Herzen der Menschen im Sturm erobert. Diese jungen Vögel sind nicht nur unglaublich niedlich anzuschauen, sondern auch faszinierende Lebewesen, die eine wichtige Rolle in der Natur einnehmen. In diesem Text möchte ich näher auf das Küken eingehen und seine besonderen Eigenschaften und Verhaltensweisen näher betrachten.
  • Kyi-Leo

    Der Kyi-Leo, ein kleiner aber äußerst faszinierender Hund, der seinen Namen einer mystischen Legende verdankt und erst seit einigen Jahrzehnten in der Hundewelt bekannt ist. Ursprünglich aus den USA, ist der Kyi-Leo eine Mischung aus dem Lhasa Apso und dem Malteser und erfreut sich immer größerer Beliebtheit bei Hundeliebhabern auf der ganzen Welt.
  • Netzwerfer-Zackenbarsch

    Der Netzwerfer-Zackenbarsch, auch bekannt als Blaupunkt-Zackenbarsch oder wissenschaftlich als Epinephelus cyanopodus bezeichnet, ist eine beeindruckende und faszinierende Spezies der Barschfische, die in den tropischen Gewässern des südwestlichen Pazifiks heimisch ist. Mit einer Länge von bis zu einem Meter und einem Gewicht von über 20 Kilogramm ist dieser Räuber sowohl für Taucher als auch Fischer eine imponierende Erscheinung.
  • Parma-Känguru

    Das Parma-Känguru, auch bekannt als Tasmanisches Känguru oder Tasmanische Beutelratte, ist ein faszinierendes Tier, das auf der kleinen Insel Tasmanien vor der Südküste Australiens beheimatet ist. Es ist eines der seltensten und am meisten gefährdeten Känguruarten und wird auf der Roten Liste der bedrohten Arten als "kritisch gefährdet" eingestuft.
  • Tasmanischer Tiger

    Der Tasmanische Tiger, auch bekannt als Beutelwolf, war ein faszinierendes Tier, das einst auf der australischen Insel Tasmanien beheimatet war. Es war eine der seltensten und bemerkenswertesten Tierarten der Welt, jedoch ist es mittlerweile leider ausgestorben. In diesem Text werde ich über dieses wundervolle Tier, seine Eigenschaften, seinen Lebensraum und seinen tragischen Untergang sprechen.