x70.de

Job

Makropode

Der Makropode, im Volksmund auch als Paradiesfisch oder Kampffisch bekannt, ist ein faszinierendes Tier aus der Familie der Labyrinthfische. Sie sind vor allem für ihre atemberaubenden Flossen und ihr beeindruckendes Verhalten bekannt. Diese kleinen, farbenfrohen Fische sind bei Aquarienbesitzern beliebt und faszinieren auch Biologen auf der ganzen Welt.

Ursprünglich stammt der Makropode aus Südostasien, genauer gesagt aus Thailand, Malaysia, Indonesien und Kambodscha. Dort leben sie in ruhigen Gewässern wie Flüssen, Seen, Sümpfen und Reisfeldern. Sie bevorzugen kühles, sauerstoffreiches Wasser mit vielen Pflanzen. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass diese Fische Labyrinthatmer sind, was bedeutet, dass sie zusätzlich über ein spezielles Organ namens Labyrinth verfügen, das es ihnen ermöglicht, Sauerstoff aus der Luft aufzunehmen. Dies ermöglicht es ihnen, auch in Gewässern mit geringer Sauerstoffkonzentration zu überleben.

Der Makropode ist ein kleiner Fisch, der in der Regel zwischen 10 und 15 cm lang wird, je nach Art und Geschlecht. Die Männchen sind in der Regel größer und haben längere Flossen als die Weibchen. Sie sind in verschiedenen Farben erhältlich, von leuchtendem Rot und Blau bis hin zu zarten Pastelltönen. Dieser Farbenvielfalt verdanken sie auch den Namen "Paradiesfisch", da sie einem lebenden Farbklecks ähneln.

Eines der beeindruckendsten Merkmale des Makropoden ist sein Verhalten. Sie sind territorial und können ziemlich aggressiv gegenüber anderen Fischen sein, insbesondere gegenüber Artgenossen und Fischen mit ähnlichen Flossenformen. Dies ist auch der Grund, warum sie den Namen "Kampffisch" tragen. Die Männchen verteidigen ihr Revier und ihrem Weibchen mit beeindruckenden Showeinlagen. Dazu gehören das Aufblasen der Kehl- und Brustflossen und das Imponieren durch Flügelschläge. Während dieser "Show" können die Farben der Flossen noch leuchtender werden, um potenzielle Rivalen oder Eindringlinge abzuschrecken. Wenn der Angriff nicht ausreicht, können sie sogar Kämpfe ausführen, bei denen sie versuchen, ihren Gegner mit den Zähnen und Flossen zu verletzen.

Aufgrund ihres aggressiven Verhaltens ist es wichtig, sie nicht mit zu kleinen Fischen oder Pflanzen zu vergesellschaften. Es ist jedoch möglich, sie mit anderen friedlichen Arten wie Guppies, Mollys oder Schmerlen zu halten, solange das Aquarium groß genug ist und geeignete Versteckmöglichkeiten bietet. Ein weiterer wichtiger Punkt bei der Haltung von Makropoden ist die Wasserqualität. Sie sind anpassungsfähig und können in verschiedenen Wasserbedingungen überleben, aber regelmäßige Teilwasserwechsel sind unerlässlich, um ihre Gesundheit zu erhalten.

In freier Wildbahn ernähren sich Makropoden von kleinen Insekten, Larven, Mückenlarven und anderen kleinen Wirbellosen, die sie von der Wasseroberfläche fangen. In Gefangenschaft können sie mit einer abwechslungsreichen Ernährung aus verschiedenen Flocken, Granulaten, Lebend- oder Frostfutter wie Artemia oder Daphnien gefüttert werden. Es ist wichtig, ihnen eine ausgewogene Ernährung anzubieten, um Mangelerscheinungen zu vermeiden.

Die Fortpflanzung von Makropoden ist ein faszinierender Vorgang. Während der Balz zeigt das Männchen eine beeindruckende Leistung seiner Flossen und Farben, um das Weibchen zu beeindrucken. Wenn das Weibchen bereit ist, wird das Männchen ein Schaumnest an der Wasseroberfläche bauen und das Weibchen unter dem Nest bringen, um die Eier zu legen. Das Weibchen wird dann in einem Abstand von ein paar Metern vom Nest gehalten, während das Männchen die Eier sammelt und sie in das Nest spuckt. Sobald alle Eier gelegt sind, wird das Weibchen aus dem Nest entfernt und das Männchen wird allein für das Brüten und die Pflege der Jungen verantwortlich sein. Er wird die Eier in dem Nest bewachen und lüften, um die Entwicklung der Eier zu fördern. Nach ein paar Tagen schlüpfen die Jungfische und bleiben noch einige Tage im Nest, bevor sie freischwimmend werden. Das Männchen wird dann die Jungen beschützen, bis sie groß genug sind, um in ein anderes Aquarium umgesetzt zu werden oder sie gegen Artgenossen zu verteidigen.

Leider sind Makropoden in der freien Wildbahn bedroht, hauptsächlich aufgrund von Lebensraumverlust und illegalen Fangmethoden. Viele werden auch als Aquarienfische gehandelt. Glücklicherweise gibt es jedoch mehrere Programme, die sich für den Schutz und die Erhaltung dieser wunderschönen Fische einsetzen, einschließlich der Auswilderung gezüchteter Makropoden in geeignete Lebensräume.

Insgesamt ist der Makropode ein faszinierendes Tier, das sowohl in der Natur als auch im Aquarium bewundert werden kann. Ihr farbenprächtiges Aussehen und ihr ungewöhnliches Verhalten machen sie zu einem beliebten Haustier. Es ist jedoch wichtig, sicherzustellen, dass sie in geeigneten Wasserbedingungen und mit genügend Platz gehalten werden, um ihr Wohlbefinden und Wachstum zu gewährleisten. Mit der richtigen Pflege können Makropoden ein langes und erfülltes Leben führen und den Besitzern viel Freude bereiten.


Interessante Artikel

  • Anatolischer Hirtenhund

    Der Anatolische Hirtenhund ist eine imposante und gleichzeitig faszinierende Hunderasse, die aus der Region Anatolien in der heutigen Türkei stammt. Sein markantes Aussehen und seine hervorragenden Fähigkeiten als Schutzhund und Herdenschutzhund machen ihn zu einem beliebten Begleiter für Hüte- und Farmbetriebe, aber auch als Familienhund erfreut er sich immer größerer Beliebtheit.
  • Caracat

    Der Caracat, auch bekannt als Karakal oder Wüstenluchs, ist ein faszinierendes Tier, das in den trockenen und felsigen Regionen Afrikas, des Nahen Ostens, Zentralasiens und Indiens heimisch ist. Mit seinem charakteristischen, spitzen Gesicht und den langen Ohren, die wie Pinsel aussehen, ist der Caracat sofort erkennbar. Diese elegante Katzenart hat eine interessante Geschichte und ist gleichzeitig bedroht, was sie zu einem wichtigen Tier für den Erhalt der Artenvielfalt macht.
  • Chihuahua

    Der Chihuahua, auch bekannt als der kleinste Hund der Welt, ist eine Rasse, die ihren Ursprung in Mexiko hat. Diese liebenswerte und temperamentvolle Rasse hat sich in den letzten Jahren zu einem der beliebtesten Haustiere entwickelt. Obwohl klein in der Größe, hat der Chihuahua eine große und treue Fangemeinde auf der ganzen Welt, die diese Hunde für ihre einzigartige Persönlichkeit und ihrer unendlichen Energie lieben.
  • Dingo

    Der Dingo, auch als Australischer Wildhund bekannt, ist ein faszinierendes Tier, das seit Jahrtausenden auf dem australischen Kontinent heimisch ist. Mit seinem schlanken, stämmigen Körper und seinem buschigen Schwanz ist der Dingo ein Symbol für die raue Wildnis des Outbacks und eine wichtige Figur in der australischen Tierwelt.
  • Kirschzackenbarsch

    Der Kirschzackenbarsch, auch bekannt als Hemichromis branchiatus, ist ein in den tropischen Gewässern Westafrikas beheimateter Fisch. Er gehört zu der Familie der Buntbarsche (Cichlidae) und ist vor allem für sein auffälliges Aussehen und sein interessantes Verhalten bekannt.
  • Peterbald

    Das Peterbald ist eine besondere Rasse unter den Katzen, die durch ihr auffälliges Äußeres und ihren liebevollen Charakter beeindruckt. Diese elegante und zierliche Katze stammt aus Russland und hat eine interessante Geschichte hinter sich.
  • Raggiana-Bird-of-Paradise

    Der Raggiana-Bird-of-Paradise, auch bekannt als Raggiana-Manucode oder Paradisvogel der Raggiana, ist eine faszinierende Vogelart, die in den Regenwäldern von Papua-Neuguinea beheimatet ist. Mit seinem farbenprächtigen Gefieder und seinem auffälligen Balztanz ist dieser Vogel eine spektakuläre Erscheinung, die die Fantasie von Menschen auf der ganzen Welt seit Jahrhunderten begeistert.
  • Tausendfüßler

    Der Tausendfüßler ist eines der bekanntesten und am weitesten verbreiteten Wirbellosen-Tiere auf der Erde. Mit seinem langen, schmalen Körper und seinen zahlreichen Beinen fasziniert und beängstigt er zugleich. Viele Menschen haben sicherlich schon einmal einen Tausendfüßler gesehen und sich gefragt, wie er sich fortbewegt und was ihn auszeichnet. In diesem Text möchte ich mich näher mit diesem faszinierenden Gliederfüßer beschäftigen und seine Eigenschaften, Verhaltensweisen und Lebensräume genauer betrachten.
  • Ziege

    Die Ziege ist ein faszinierendes und vielseitiges Tier, das seit Jahrtausenden den Menschen begleitet und in vielen Kulturen eine wichtige Rolle spielt. Sie gehört zur Familie der Hornträger, genauer gesagt zur Unterfamilie der Ziegenartigen. Insgesamt gibt es etwa 300 verschiedene Rassen, die sich in Größe, Farbe und Eigenschaften teilweise stark unterscheiden.
  • Zwergmaus

    Die Zwergmaus, auch Pygmäenmaus genannt, ist ein kleines Nagetier und gehört zur Familie der Langschwanzmäuse. Mit einer Körperlänge von nur 5 bis 9 Zentimetern und einem Gewicht von etwa 4 bis 7 Gramm ist sie eines der kleinsten Säugetiere der Welt.