x70.de

Job

Kupferflossen-Tetra

Das Kupferflossen-Tetra, wissenschaftlicher Name Hasemania nana, ist ein kleiner Süßwasserfisch aus der Familie der Echten Salmler. Es gehört zur Ordnung der Salmlerartigen (Characiformes) und ist in den tropischen Gewässern Südamerikas beheimatet. Dort lebt es vor allem in fließenden und stehenden Gewässern wie Flüssen, Seen und Sümpfen.

Das Kupferflossen-Tetra ist ein sehr beliebter Aquariumsfisch aufgrund seiner auffälligen Farbe und seines friedlichen Wesens. Es erreicht eine maximale Größe von etwa 4 Zentimetern und ist damit eine eher kleine Fischart. Sein Körper ist seitlich abgeflacht und silbriggrau gefärbt, wobei die Rückenflosse eine kupferrote Färbung aufweist. Diese Flosse ist es auch, die dem Fisch seinen Namen gibt. Die beiden anderen Flossen sind transparent und haben einen dünnen weißen Saum.

In der freien Natur ernährt sich das Kupferflossen-Tetra vor allem von kleinen Wirbellosen wie Insektenlarven, Würmern und anderen Kleintieren. In Gefangenschaft ist es jedoch leicht auf Granulat- oder Flockenfutter umzustellen, wobei es auch gerne Lebend- und Frostfutter annimmt. Bei der Haltung im Aquarium sollte jedoch darauf geachtet werden, dass sie nicht zu viel Futter bekommen, da sie sonst zu Fettleibigkeit neigen können. Außerdem sollte das Futter möglichst abwechslungsreich gestaltet werden, um eine ausgewogene Ernährung sicherzustellen.

Das Kupferflossen-Tetra ist ein Schwarmfisch, der in der Natur in großen Gruppen von bis zu mehreren hundert Tieren lebt. Daher sollte es auch in der Aquarienhaltung mindestens zu fünft gehalten werden, damit es sich wohlfühlt und sein natürliches Verhalten zeigen kann. In zu kleinen Gruppen können die Fische gestresst werden und sich nicht artgerecht verhalten. Ideal ist eine Gruppe von 10 bis 15 Tieren in einem Aquarium von mindestens 80 Litern. Die Vergesellschaftung mit anderen friedlichen Fischarten ist in der Regel unproblematisch.

In der Fortpflanzung unterscheidet sich das Kupferflossen-Tetra von vielen anderen Fischarten. Die Weibchen legen die Eier nicht in einem Laichsubstrat ab, sondern lassen sie frei im Aquarium schweben. Daher sollte das Aquarium mit feinfiedrigem Pflanzenmaterial oder speziellen Ablaichmatten ausgestattet werden, damit die Eier daran haften bleiben. Die Elternfische sollten nach dem Ablaichen entfernt werden, da sie sonst die Eier und Jungfische fressen könnten. Die Eier schlüpfen je nach Wassertemperatur nach 24 bis 48 Stunden und nach weiteren 4 bis 5 Tagen schwimmen die Jungfische frei im Aquarium umher. Sie können mit feinem Staubfutter oder Infusorien gefüttert werden.

Das Kupferflossen-Tetra ist ein sehr friedlicher und geselliger Fisch, der keine besonderen Ansprüche an die Wasserwerte stellt. Es fühlt sich in weichem bis mittelhartem Wasser mit einem pH-Wert zwischen 6,0 und 8,0 und einer Temperatur von 24 bis 28°C am wohlsten. Besonders wichtig ist eine ausreichende Filterung und regelmäßiger Teilwasserwechsel, da der Fisch empfindlich auf hohe Nitratwerte reagiert.

Ein wichtiger Aspekt bei der Haltung des Kupferflossen-Tetras ist die Gestaltung des Aquariums. Da es sich gerne in dichtem Pflanzenbewuchs aufhält, sollten ausreichend Pflanzen im Aquarium vorhanden sein. Diese können beispielsweise aus feinfiedrigen Arten wie Javamoos oder Wasserlinsen bestehen. Auch Steine, Wurzeln und andere Versteckmöglichkeiten werden von den Fischen gerne angenommen. Die Bepflanzung sollte jedoch nicht zu dicht sein, damit genügend Schwimmraum bleibt.

Wie viele Salmlerarten ist auch das Kupferflossen-Tetra ein sehr friedlicher Fisch, der sich gut in einem Gesellschaftsaquarium halten lässt. Es ist wichtig, dass die anderen Fische nicht zu groß sind und keine zu langen Flossen haben, da diese vom Kupferflossen-Tetra als Fressfeind wahrgenommen werden könnten. Geeignete Mitbewohner sind zum Beispiel andere Salmlerarten wie Neonsalmler oder Rotkopfsalmler sowie kleine Welse oder Zwergkrebse.

In der Aquaristik sind verschiedene Zuchtformen des Kupferflossen-Tetras erhältlich. Zu den bekanntesten gehören das Gold-Kupferflossen-Tetra mit goldenen anstatt roten Flossen sowie das Blau-Kupferflossen-Tetra mit blauen Rückenflossen. Diese Zuchtformen sind jedoch nur bedingt für eine Fortpflanzung geeignet, da sie häufig unfruchtbar sind oder die Jungfische nicht überlebensfähig sind.

Das Kupferflossen-Tetra ist ein relativ pflegeleichter und anspruchsloser Fisch, der jedoch aufgrund seines natürlichen Schwarmverhaltens mindestens zu fünft gehalten werden sollte. Mit seinem friedlichen Wesen und seiner auffälligen Färbung ist es eine Bereicherung für jedes Gesellschaftsaquarium. Mit ausreichendem Schwimmraum, dichtem Pflanzenbewuchs und geeigneten Mitbewohnern kann man diesen kleinen Fisch in seinem natürlichen Verhalten beobachten und sein Aquarium zu einem echten Blickfang machen.


Interessante Artikel

  • Amerikanische Bison

    Das Amerikanische Bison, auch Büffel genannt, ist eines der bekanntesten und beeindruckendsten Tiere Nordamerikas. Mit seinem massiven Körperbau, seinem imposanten Geweih und seinem charakteristischen Fell zählt es zu den Symbolen der amerikanischen Wildnis und ist ein fester Bestandteil der nordamerikanischen Kultur.
  • Amerikanisch Lockenkopf

    Der Amerikanisch Lockenkopf, auch bekannt als Amerikanischer Lockenkopfkaninchen oder American Fuzzy Lop, ist eine einzigartige und charmante Rasse von Kaninchen, die aufgrund ihres süßen Aussehens und ihres flauschigen Fells bei vielen Kaninchenliebhabern beliebt ist. Diese besondere Rasse stammt ursprünglich aus den USA und wurde in den 1980er Jahren durch Kreuzung von Französisch und Englisch Lops gezüchtet. Sie wurden erstmals von Cindy und Jim Petrie aus Oregon gezüchtet und später von Lorna Tetcher aus Idaho weiterentwickelt.
  • Bobtail

    Der Bobtail, auch als Altenglische Hütehunde oder Old English Sheepdogs bekannt, ist eine mittelgroße bis große Hunderasse, die für ihren charmanten und verspielten Charakter bekannt ist. Ihr markantes Aussehen mit dem dichten, lockigen Fell und den auffälligen Augenbrauen macht sie zu einem beliebten Begleiter und Showhund.
  • Dexterkuh

    Dexterkühe sind eine besondere Rasse innerhalb der Rinderfamilie und erfreuen sich aufgrund ihrer Größe und ihres freundlichen Charakters immer größerer Beliebtheit. Diese kleinen Rinderrassen stammen aus Irland und sind die kleinste Rinderrasse weltweit. Sie werden oft als Miniature Rinder bezeichnet, da sie im Durchschnitt nur zwischen 80 und 100 Zentimeter groß sind und ein Gewicht von 300 bis 350 Kilogramm erreichen. Trotz ihrer geringen Größe sind Dexterkühe sehr robust und widerstandsfähig und können sowohl in heißen als auch kalten Klimazonen gehalten werden.
  • Icelandic Horse

    Das Icelandic Horse, auch bekannt als Isländer Pferd, ist eine der ältesten Pferderassen der Welt und hat eine faszinierende Geschichte hinter sich. Diese robusten und mutigen Pferde sind auf der ganzen Welt bekannt für ihre Kraft, Ausdauer und ihr freundliches Wesen. Ursprünglich wurden sie vor über 1000 Jahren nach Island gebracht und haben sich seitdem zu einer einzigartigen und vielseitigen Rasse entwickelt.
  • Kameleopard

    Der Kameleopard ist ein faszinierendes Tier, das in der afrikanischen Savanne beheimatet ist. Es gehört zur Familie der Giraffen und wird auch als Giraffenkamel oder Okapi bezeichnet. Mit seinen langen Beinen, dem gekräuselten Fell und den charakteristischen Flecken ist der Kameleopard ein wahrer Hingucker.
  • Lilie

    Die Lilie - eine majestätische Blume, die seit Jahrhunderten die Menschen begeistert und fasziniert. Doch wussten Sie, dass es nicht nur die Blume gibt, sondern auch ein Tier mit dem Namen Lilie existiert? Dieses Lebewesen, das den wunderschönen Namen der Blume trägt, ist eine Krebsart und gehört zur Familie der Hufeisennasen-Krebse.
  • Saki-Affe

    Der Saki-Affe, auch bekannt als Sakiaffe oder Sakizoncho, ist eine interessante und wunderschöne Affenart, die in den dichten Wäldern des nördlichen und zentralen Südamerikas beheimatet ist. Sie gehören zur Familie der Klammerschwanzaffen und sind eine der größten Arten innerhalb dieser Gruppe. Ihr wissenschaftlicher Name ist Pithecia pithecia und sie sind eng verwandt mit anderen Affenarten wie dem Bearded Saki und dem White-headed Saki.
  • Schabrackentapir

    Der Schabrackentapir, auch bekannt als Bergtapir, ist ein faszinierendes Tier, das in den dichten Regenwäldern Südamerikas beheimatet ist. Mit seinem ungewöhnlichen Aussehen und seinem gemütlichen Lebensstil ist er nicht nur ein beliebtes Fotomotiv, sondern auch ein wichtiger Teil des Ökosystems.
  • Türkisch Angora

    Das Türkisch Angora ist eine wunderschöne Katzenrasse, die ihren Ursprung in der Region Ankara, der Hauptstadt der Türkei, hat. Sie zeichnet sich durch ihr seidiges, langes Fell und ihre sanften, eleganten Bewegungen aus. Dank ihrer Schönheit und Anmut ist sie sowohl bei Züchtern als auch bei Katzenliebhabern auf der ganzen Welt sehr beliebt. Doch das ist nicht das einzige, was diese Rasse so besonders macht.