x70.de

Job

Englische Brahma-Henne

Die Englische Brahma-Henne ist eine imposante und majestätische Erscheinung in der Welt der Geflügelzucht. Sie gehört zu den größten und schwersten Hühnerrassen und wird nicht umsonst auch als "Königin der Hühner" bezeichnet. Ihre Herkunft ist eng mit der Geschichte Indiens verbunden, wo sie im 19. Jahrhundert aus der Kreuzung von asiatischen Kampfhühnern und langbeinigen Malaienhühnern entstand.

In Europa wurde die Stammform der Englischen Brahma-Henne erstmals im Jahr 1845 auf einer Londoner Zuchtausstellung präsentiert und erregte sofort großes Aufsehen. Durch ihre imposante Größe und ihr prächtiges, farbenfrohes Gefieder konnte sie sich rasch in der populären Geflügelhaltung etablieren. Heute ist sie in vielen Ländern als eine der beliebtesten Hühnerrassen anzutreffen und erfreut sich sowohl bei Geflügelzüchtern als auch bei Hobbyhaltern großer Beliebtheit.

Eine ausgewachsene Englische Brahma-Henne kann eine eindrucksvolle Größe von bis zu 80 cm erreichen und ein Gewicht von 5 bis 6 kg auf die Waage bringen. Damit zählt sie zu den größten Hühnerrassen weltweit. Trotz ihrer Größe und ihres breiten Körperbaus wirkt sie jedoch nie plump oder schwerfällig, sondern strahlt stets eine gewisse Eleganz aus. Ihr Gefieder ist dicht und weich und besteht aus drei charakteristischen Farbschlägen: Weiß, Gelb und Blau. Die Farbgebung ist bei jedem Tier individuell und kann je nach Zuchtlinie variieren.

Ein markantes Merkmal der Englischen Brahma-Henne ist ihr imposanter Kopf mit einer breiten, roten Rosenkamm an der Spitze. Ihre kleinen, roten Ohrläppchen und die meist gelben bis orangefarbenen Augen runden das stattliche Gesamtbild ab. Zudem haben die Hennen einen deutlich kürzeren und kräftigeren Schnabel im Vergleich zu anderen Hühnerrassen, was ihnen ein sehr stolzes und selbstbewusstes Auftreten verleiht.

Hühner sind im Allgemeinen als sehr soziale Tiere bekannt und auch bei der Englischen Brahma-Henne ist dies nicht anders. Sie sind äußerst friedfertig und vertragen sich gut mit anderen Hühnerrassen oder Artgenossen. Zudem sind sie sehr umgänglich und lassen sich problemlos auch von Kindern streicheln und füttern. Ihr sanftmütiges und zutrauliches Wesen macht sie zu beliebten Haustieren.

In Bezug auf ihre Haltung sind die Englischen Brahma-Hennen sehr genügsame Tiere. Sie bevorzugen zwar eine ausreichend große Auslauffläche, aber auch in kleineren Gehegen fühlen sie sich wohl. Dabei sollten sie jedoch immer Zugang zu einem gut gefüllten Futtertrog haben, denn die Englische Brahma neigt dazu, etwas verfressen zu sein. Diese Eigenschaft macht sich jedoch auch in der Eierproduktion bemerkbar, denn im Gegensatz zu anderen großwüchsigen Hühnerrassen legen sie im Jahr bis zu 180 große, cremefarbene Eier.

Neben ihrer Eignung als Haustier sind die Englischen Brahma-Hennen auch bei Geflügelzüchtern sehr beliebt. Sie gelten als langlebig und robust und auch bei schlechteren Wetterbedingungen trotzen sie den Elementen. Zudem sind sie gute Brüter und kümmern sich liebevoll um ihre Küken. Aufgrund ihrer Größe und ihres Gewichts müssen jedoch bei der Haltung in kleineren Ställen oder Ausläufen einige Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden, um Verletzungen zu vermeiden.

In der Zucht von Englischen Brahma-Hennen gibt es verschiedene Zuchtlinien und Typen, die sich in Größe, Körperform und Gefieder unterscheiden. Die bekanntesten davon sind die "Hahnentritt-Brahma", bei der das Gefieder punktförmige Federmuster aufweist und die "Hühnerfeder-Brahma", bei der das Gefieder breitere Streifen aufweist. Auch in Bezug auf die Farbschläge gibt es unterschiedliche Zuchtlinien, die sich unter anderem durch die Farbe und Form des Kammes sowie die Farbe der Augen und des Gefieders unterscheiden.

Ein Besonderheit der Englischen Brahma-Henne ist ihr ausgesprochen gutes Navigationsvermögen. Während einige Hühnerrassen schnell die Orientierung verlieren und sich in fremden Gebieten verirren, finden sich die Englischen Brahma-Hennen in unbekanntem Terrain gut zurecht. Dies ist wohl auf ihre ursprüngliche Herkunft in Indien zurückzuführen, wo sie in freier Wildbahn als sehr anpassungsfähige Tiere leben.

Leider ist die Englische Brahma-Henne heutzutage vom Aussterben bedroht. Obwohl sie früher stark verbreitet war und Teil der populären Geflügelhaltung war, ist sie in vielen Ländern heute nur noch selten anzutreffen. Dies ist zum Teil auf die geringere Nachfrage nach großen Hühnerrassen zurückzuführen und auch die Zucht wurde aufgrund des erhöhten Futter- und Platzbedarfs in der Massentierhaltung vernachlässigt. Glücklicherweise gibt es jedoch einige Zuchtverbände, die sich für den Erhalt dieser majestätischen Hühnerrasse einsetzen und versuchen, sie vor dem Aussterben zu bewahren.

Abschließend kann man sagen, dass die Englische Brahma-Henne ein wundervolles Tier ist, das sowohl durch sein äußeres Erscheinungsbild als auch durch sein freundliches und charakterstarkes Wesen fasziniert. Sie ist nicht nur ein loyales Haustier, sondern auch eine interessante Geflügelrasse für Geflügelzüchter. Hoffentlich wird es in Zukunft gelingen, die Zahl dieser besonderen Hühnerrasse zu erhalten und zu steigern, damit auch zukünftige Generationen die Möglichkeit haben, die Schönheit und Einzigartigkeit der Englischen Brahma-Henne zu erleben.


Interessante Artikel

  • Alaskan Klee Kai

    Der Alaskan Klee Kai ist eine relativ neue Rasse, die oft als kleineres Pendant zum bekannten Husky betrachtet wird. Trotz seines ähnlichen Aussehens zu den nordischen Schlittenhunden, ist der Alaskan Klee Kai jedoch eine eigenständige Rasse, die in den 1970er Jahren in Alaska gezüchtet wurde. Der Name "Klee Kai" stammt aus der Sprache der Inuit und bedeutet übersetzt "kleiner Hund".
  • American Cocker Spaniel

    Der American Cocker Spaniel gehört zu den beliebtesten Hunderassen und ist bekannt für sein freundliches und treues Wesen. Mit seinem dichten Fell, den großen Augen und den hängenden Ohren ist er zudem ein wahrer Hingucker. Doch was steckt hinter dem charmanten Aussehen dieses Hundes?
  • Bongo

    Der Bongo ist ein wunderschönes und faszinierendes Wildtier, das in den bewaldeten Gebieten Afrikas beheimatet ist. Mit einer Größe von bis zu 1,5 Metern und einem Gewicht von bis zu 300 Kilogramm ist der Bongo die größte Antilopenart der Welt. Sein auffälliges Aussehen und sein angeborener Fluchtinstinkt machen ihn zu einem beliebten Fotomotiv für Touristen und zu einem wichtigsten Bestandteil der afrikanischen Ökosysteme.
  • Californian Spangled

    Der Californian Spangled ist eine Katzenrasse, die in den 1980er Jahren in den Vereinigten Staaten entstanden ist. Sie zeichnet sich durch ihr auffälliges Äußeres und ihre verspielte Persönlichkeit aus und hat in kurzer Zeit eine Anhängerschaft auf der ganzen Welt gewonnen.
  • Krabbenfresseraffe

    Der Krabbenfresseraffe oder auch Sakiaffe genannt, ist ein äußerst interessantes und faszinierendes Tier, das in den südamerikanischen Regenwäldern beheimatet ist. Er gehört zur Gattung der Neuweltaffen und ist eng mit den Kapuzineraffen und dem Klammeraffen verwandt. Seinen Namen verdankt er seiner bevorzugten Nahrung, den Krabben, die er geschickt mit seinen Händen und Zähnen aus den dichten Mangrovenwäldern fängt. Der Krabbenfresseraffe ist eine faszinierende Art, die es wert ist, genauer betrachtet zu werden.
  • Libelle

    Die Libelle ist ein Tier, das viele Menschen fasziniert und gleichzeitig auch Rätsel aufgibt. Mit ihren auffälligen Farben und filigranen Flügeln wirkt sie wie eine kleine Fee der Lüfte. Doch wer genau hinsieht, erkennt schnell ihre beeindruckenden Fähigkeiten und das komplexe Leben dieser Insekten.
  • Manx

    Der Manx, auch bekannt als Manx-Katze oder Isle of Man-Katze, ist eine einzigartige und faszinierende Katzenrasse, die ihren Ursprung auf der Isle of Man hat, einer kleinen Insel zwischen Irland und Großbritannien. Diese Rasse zeichnet sich durch ihr markantes Aussehen und ihre einzigartige Persönlichkeit aus, was sie zu einer beliebten Wahl für Katzenliebhaber auf der ganzen Welt macht.
  • Pallas-Katze

    Die Pallas-Katze, auch bekannt als Manul, ist eine faszinierende und einzigartige Katzenart, die in den weiten, kargen Steppen und Wüsten Zentralasiens beheimatet ist. Sie gehört zur Familie der Kleinkatzen und ist bekannt für ihr dichtes, graues Fell und ihre auffällig großen Augen. Mit ihrem plüschigen Erscheinungsbild ist die Pallas-Katze ein wahr gewordener Traum für alle Katzenliebhaber, doch hinter ihrer süßen Erscheinung verbirgt sich eine faszinierende Spezies mit erstaunlichen Überlebensstrategien.
  • Qualle

    Die Qualle ist ein faszinierendes Meereslebewesen, das seit Millionen von Jahren die Ozeane bevölkert. Sie gehört zu den Nesseltieren und ist aufgrund ihrer ungewöhnlichen Erscheinung und Lebensweise ein häufiges Forschungsobjekt in der Meeresbiologie. In diesem Text werden wir uns genauer mit den einzigartigen Merkmalen und Verhaltensweisen der Qualle beschäftigen.
  • Sumpfhuhn

    Das Sumpfhuhn, auch bekannt als Teichhuhn oder Moorfleischer, ist eine interessante Vogelart, die vor allem in feuchten Gebieten und Sumpflandschaften zu finden ist. Mit seinem robusten Körperbau und seinen charakteristischen Merkmalen hat es sich perfekt auf das Leben in diesen feuchten Lebensräumen angepasst.